e-design

Was ist e-design?

Im Rahmen des Projekts sollen die Chancen einer Arbeitsmarktintegration für Menschen mit Behinderung durch die Entwicklung eines E-Learning Curriculum im Bereich Multimedia-Design (interaktive Grafik) erhöht werden. Mediendesign ist eine am Arbeitsmarkt nachgefragte Branche und sollte das auch in den nächsten Jahren bleiben. Zudem besteht in Europa ein großer Entwicklungsbedarf hinsichtlich digitaler Ausbildung. Für Menschen mit Mobilitäts- oder anderen Einschränkungen ist die Teilnahme an Ausbildungen meist schwerer zu bewältigen. Deshalb sollte gerade diese Zielgruppe von E-Learning profitieren, da die Inhalte zuhause oder an anderen Plätzen gelernt werden können. Die Lernenden bekommen dadurch eine qualitativ hochwertige, am Arbeitsmarkt umsetzbare Ausbildung, ohne ständig mobil sein zu müssen.

Gemäß den Zielen des Projektes werden zuerst die Inhalte des Curriculums „E-Design“ definiert. In einem weiteren Schritt werden die E-Learning Module für die theoretische Ausbildung erarbeitet. Danach erhalten ausgewählte Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Möglichkeit, die erarbeiteten Inhalte im Rahmen von Pilotierungen in den 3 Projektpartnerländern – Estland, Deutschland und Österreich – zu erlernen.

Zielgruppe sind Menschen, für die ein täglicher Ausbildungsbesuch nicht möglich ist, oder eine Mehrbelastung darstellt. Nach dieser Phase können Praktika in Betrieben absolviert werden, die die theoretisch gelernten Inhalte vertiefen. Auch diese Praktika sollen bei Bedarf in Form von Telearbeit stattfinden.

Die Projektdauer beträgt 2,5 Jahre. Durch das Projekt sollten, neben dem verbesserten Zugang zu Beschäftigung, auch Motivation und Selbstsicherheit von Menschen mit Behinderung oder gesundheitlichen Einschränkungen erhöht werden. Die neue digitale Bildungsmethodik bietet die Möglichkeit, ortsunabhängig und auch zeitunabhängig zu lernen. Damit wird sie vielen Zielgruppen zugutekommen (Eltern mit Betreuungspflichten, Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, usw.).

Das Projekt hat die gleiche Bedeutung auf lokaler, regionaler wie auch zwischenstaatlicher Ebene. Es gibt keinen Unterschied, in welchem Land sich Lernende oder Lehrende befinden – dieser Unterricht, der die Zielgruppen berücksichtigt, ist überall und in jedem Land möglich. Der grenzüberschreitende Unterricht soll zur grenzenlosen internationalen Bildung werden.